Betriebliche Versicherung: Disziplinen im Überblick

Für Betriebe gibt es viele verschiedene betriebliche Versicherungen, die abgeschlossen werden können, um den Betrieb vor Risiken zu schützen. Zwei Versicherungen sind absolut elementar und sollten von jedem Betrieb abgeschlossen werden.

Betriebshaftpflicht

Die wichtigste Versicherung für die meisten Firmen und Gewerbebetriebe ist die Betriebshaftpflichtversicherung. Sie übernimmt die Befriedigung berechtigter und die Abwehr unberechtigter Ansprüche gegenüber dem Betriebsinhaber und den Angestellten im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit.

Die zu zahlende Prämie ergibt sich aus der Betriebsart und der Betriebsgröße. Handwerkliche Betriebe zahlen in der Regel mehr Prämie als reine Bürobetriebe. Die Betriebshaftpflicht ist die wichtigste betriebliche Versicherung, da ein größerer Schaden, bei dem Personen verletzt werden, absolut betriebsbedrohend ist. Ohne eine Haftpflichtversicherung haftet der Betrieb mit dem kompletten Vermögen und wird dadurch in der Regel insolvent.

Als Ergänzung zur betrieblichen Haftpflichtversicherung ist bei bestimmten Berufen eine Vermögensschädenhaftpflichtversicherung ratsam. Bei Steuerberatern, Versicherungsvermittlern und Rechtsanwälten ist diese ohnehin gesetzlich vorgeschrieben, aber generell lohnt sich der Abschluss in allen beratenden Berufen. Das Risiko einer Falschberatung kann über die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abgedeckt werden, solange die Beratung nicht vorsätzlich falsch durchgeführt wird.

Betriebliche Versicherung - es gibt allerlei Risiken vorsorglich finanziell abzusichern, wenn man ein Gewerbe betreibt (© th-photo / Fotolia)

Betriebliche Versicherung – es gibt allerlei Risiken vorsorglich finanziell abzusichern, wenn man ein Gewerbe betreibt (© th-photo / Fotolia)

Inhalts- oder Inventarversicherung

Sobald ein Unternehmen Räume anmietet und in diesen tätig ist, lohnt sich der Abschluss einer Inventarversicherung. Sie entspricht weitestgehend der privaten Hausratversicherung.

Die Inventarversicherung schützt die Betriebseinrichtung und eventuelle Vorräte vor Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm und Hagel. Vor dem Abschluss sollte die korrekte Versicherungssumme ermittelt werden, indem der Neuwert des gesamten Inventars zusammengezählt wird. Anders als in der privaten Hausratversicherung gibt es bei der betrieblichen Inhaltsversicherung keine Standardformel und auch keinen generellen Unterversicherungsverzicht, wenn bestimmte Summen erreicht werden. Daher ist ein genaues Abschätzen wichtig.

Als Zusatz zur Inhaltsversicherung lässt sich auch eine sogenannte Klein-Betriebsunterbrechungs-Versicherung abschließen. Sie umfasst Versicherungsschutz vor denselben Gefahren, sichert aber nicht das Inventar, sondern die Kosten und den entgangenen Gewinn ab, wenn der Betrieb aufgrund einer versicherten Gefahr stillsteht. Die Versicherungssumme entspricht der Summe in der Inhaltsversicherung. Bei sehr materialintensiven Betrieben sollte keine Klein-BU abgeschlossen werden, da die Summe viel zu hoch angesetzt wäre. Hier ist der Abschluss einer normalen Betriebsunterbrechungsversicherung sinnvoller. Für Betriebe, die mit wenig Material viel Umsatz erwirtschaften, gilt derselbe Grundsatz. Bei der normalen BU lässt sich die Versicherungssumme frei vereinbaren.

Auch in Werkstätten kann viel schief gehen, defekt gehen, ausfallen oder gestohlen werden - mit dem richtigen gewerblichen Versicherungskonzept kann man die meisten Risiken jedoch kalkulierbar absichern (© Turi / Fotolia)

Auch in Werkstätten kann viel schief gehen, defekt gehen, ausfallen oder gestohlen werden – mit dem richtigen gewerblichen Versicherungskonzept kann man die meisten Risiken jedoch kalkulierbar absichern (© Turi / Fotolia)

Weitere betriebliche Versicherungen

Neben den bereits genannten gibt es viele weitere Versicherungen, die speziell für Betriebe angeboten werden. Dazu gehören zum Beispiel:

  • betriebliche Rechtsschutzversicherungen,
  • Elektronikversicherungen,
  • Maschinenversicherungen,
  • Warenkreditversicherungen und
  • Vertrauensschadenversicherungen.

Die zusätzlichen Absicherungen sind nicht bei jedem Betrieb sinnvoll und hängen von der individuellen Risikosituation ab. Gerade bei größeren Betrieben sollte eine persönliche Beratung in Anspruch genommen werden, um die vorhandenen Risiken besser einschätzen zu können.

Betriebliche Versicherung – weiterführende Links im Web:

Themenseite "Betriebsversicherung": Weiterführende Informationen zu Versicherungen für Handwerk, Gewerbe und Betrieb findet man auch auf www.handwerk-magazin.de/themenseite-betriebsversicherungen-fuer-handwerker/158/9664

Themenseite „Betriebsversicherung“: Weiterführende Informationen zu Versicherungen für Handwerk, Gewerbe und Betrieb findet man auch auf www.handwerk-magazin.de/themenseite-betriebsversicherungen-fuer-handwerker/158/9664

YOUTUBE: Zusätzlich zu den betrieblichen Sachversicherungen bieten Versicherungsgesellschaften unter dem Stichwort „betriebliche Versicherung“ auch allerlei Schutz- und Vorsorgeprodukte für die Mitarbeiter im Betrieb an, z.B. zur zusätzlichen betrieblichen Altersvorsorge oder als zusätzliche betriebliche Unfallversicherung für die Mitarbeiter – hier dargestellt in einem Werbevideo der SIGNAL IDUNA (www.youtube.com/watch?v=8P-9ck8y0fc)





Dieser Artikel zum Thema / mit dem Titel "Betriebliche Versicherung: Disziplinen im Überblick" wurde publiziert von der Redaktion von versicherungen-informer.de am 11. Nov 2015 in der Rubrik: Versicherungen für Unternehmen und mit folgenden Stichwörtern verschlagwortet: ,