BKK Versicherungen | Betriebskrankenkassen

BKK Versicherungen gehören als Betriebskrankenkassen zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Ursprünglich war die Mitgliedschaft in einer BKK nur Arbeitnehmern eines konkreten Unternehmens möglich, wobei diese mit der Aufnahme ihrer Tätigkeit im Unternehmen automatisch Mitglieder der zuständigen BKK wurden. Einige Betriebskrankenkassen wurden nicht für eine einzige Firma, sondern für unterschiedliche Unternehmen einer Branche gegründet, häufiger entstanden firmenübergreifende Betriebskrankenkassen aber durch spätere Fusionen.

Veränderter Rechtsrahmen

Heute haben sich die Rechtsverhältnisse geändert, eine Betriebskrankenkasse kann sich öffnen oder nicht öffnen. Wenn die BKK sich gegen die Öffnung entscheidet, dürfen nur Betriebsangehörige bei ihr Mitglied werden, ein Beispiel für eine nicht geöffnete Betriebskrankenkasse ist die Krankenkasse des Energieversorgers RWE. Die Beschäftigten der eine BKK unterhaltenden Firma müssen nicht mehr dort Mitglied werden, da sie sich auch für eine beliebige andere gesetzliche Krankenkasse entscheiden dürfen.

Kostenvorteil weitgehend dahin

Vor Einführung des Gesundheitsfonds waren Betriebskrankenkassen für Mitglieder anderer Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung und für ihre Arbeitgeber oft interessant, da sie niedrige Beiträge angeboten hatten. Eine relativ geringe Zahl älterer Mitglieder sowie eine schlanke Verwaltung mit nur wenigen Geschäftsstellen waren Maßnahmen zur erfolgreichen Kostenreduktion, die an Kunden weitergegeben wurde. Einige Arbeitgeber haben Werbekampagnen durchgeführt, damit ihre Arbeitnehmer in eine günstige BKK Versicherung wechselten, da jeder Wechsel in eine billigere Krankenkasse eine Senkung der Lohnnebenkosten bewirkte. Die steigenden Mitgliedszahlen führten aber auch dazu, dass immer mehr ältere und kranke Menschen Mitglieder in den geöffneten Betriebskrankenkassen wurden, so dass sich die Ausgaben erhöhten. Seit der Einführung des Gesundheitsfonds sind die Beiträge ohnehin bei allen gesetzlichen Krankenkassen gleich, so dass die Mitgliedschaft in einer BKK keinen finanziellen Vorteil mehr bietet. Es erheben sogar viele BKK Versicherungen einen Zusatzbetrag, so dass die AOK oder eine andere Ersatzkasse oft günstiger als die geöffnete Betriebskrankenkasse ist. Mit der City BKK wurde eine Betriebskrankenkasse sogar wegen des Wegfalls der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit geschlossen.

Gründung neuer BKKs, BKK Bundesverband

Eine Betrieb mit mindestens 1000 Arbeitnehmern kann eine neue Betriebskrankenkasse (BKK) eröffnen, wenn sich die Mehrheit seiner Beschäftigten unabhängig von ihrem konkreten Beitritt für deren Gründung ausspricht. Zur Wahrnehmung gemeinsamer Aufgaben einschließlich der Interessenvertretung gegenüber der Politik haben sich die deutschen Betriebskrankenkassen zu Landesverbänden sowie zu einem Bundesverband zusammengeschlossen.

BKK Bundesverband (Website-Screenshot bkk.de)

BKK Bundesverband (Website-Screenshot bkk.de)





Dieser Artikel zum Thema / mit dem Titel "BKK Versicherungen | Betriebskrankenkassen" wurde publiziert von der Redaktion von versicherungen-informer.de am 1. Jan 2012 in der Rubrik: Versicherungsgesellschaften und mit folgenden Stichwörtern verschlagwortet: ,