Hausratversicherung: Wie ist das mit der Gartenlaube?

Im Sommer verbringen viele Kleingärtner ihre Tage im Gartenhaus, da man hier die Natur genießen und dem Mief der Großstadt entkommen kann. Viele Gartenhäuser sind daher dafür eingerichtet, hier mehrere Tage verbringen zu können. Neben Möbeln finden sich hier daher auch Gebrauchsgegenstände wie Geschirr und Kleidung und natürlich einige persönliche Dinge.

Immer häufiger ist allerdings zu hören, dass Gartenhäuser aufgebrochen werden oder aber durch einen Brand zerstört werden. In diesen Fällen sind nicht nur die Möbel nicht mehr zu gebrauchen, sondern auch alle im Haus befindlichen Gegenstände können nicht mehr genutzt und müssen ersetzt werden. Nicht selten hat der Hausstand einer Gartenlaube einen materiellen Wert von mehreren tausend Euro, der ideelle Wert ist meist weitaus höher. Für Gartenhausbesitzer eine enorme Summe, die oft kaum ersetzt werden kann.

Hausrat versichern, auch in der Gartenlaube!

Um sich bei derartigen Ereignissen zumindest finanziell abzusichern, lohnt den Versicherern zufolge der Abschluss einer Hausratversicherung für das Gartenhaus oder die Gartenlaube. Die private Hausratversicherung, die auch für jede Mietwohnung oder jedes Einfamilienhaus empfohlen wird, leistet in diesen Fällen in der Regel nicht, so dass ein separater Versicherungsabschluss notwendig wird. Die Hausratversicherung für die Gartenlaube schützt dann sowohl bei Feuer wie auch bei Leitungswasserschäden, Sturm und Hagel. Sogar der Einbruchdiebstahl ist versichert.

Die richtige Versicherungssumme

Die Versicherungssumme für die Hausratversicherung Gartenlaube kann individuell gewählt werden. Es ist allerdings wichtig, die Versicherungssumme nicht zu niedrig zu wählen, sonst droht eine Unterversicherung. Stellt das Versicherungsunternehmen nämlich im Schadensfall fest, dass die versicherten Gegenstände einen weitaus höheren Wert aufweisen als die Versicherungssumme, ist die Versicherung zur Kürzung ihrer Leistung berechtigt. Um dies zu verhindern, sollte eine Hausratversicherung immer mit dem von der Versicherung vorgegebenen Wert versichert werden. Üblich sind Versicherungssummen von 500 – 650 Euro pro Quadratmeter. Sofern diese Werte gewählt werden, verzichten die Versicherer in der Regel auf die Unterversicherung und leisten in jedem Fall. Die Hausratversicherung kann für alle Gartenhäuser und Gartenlauben abgeschlossen werden, Einschränkungen gibt es in den meisten Fällen nicht. Auch spezielle Anforderungen hinsichtlich der Schließanlagen finden sich in vielen Verträgen nicht. Allerdings sollten Versicherte darauf achten, dass einige Wertsachen wie zum Beispiel Schmuck, Briefmarken oder Edelmetall-Münzen nicht versichert werden können. Diese sind besser in einem Schließfach bei der Bank aufgehoben.

Auch der Hausrat im Gartenhäuschen sollte ausreichend versichert sein (© D. Ott - Fotolia.com)

Auch der Hausrat im Gartenhäuschen sollte ausreichend versichert sein (© D. Ott – Fotolia.com)





Dieser Artikel zum Thema / mit dem Titel "Hausratversicherung: Wie ist das mit der Gartenlaube?" wurde publiziert von der Redaktion von versicherungen-informer.de am 15. Dez 2011 in der Rubrik: Hausratversicherung und mit folgenden Stichwörtern verschlagwortet: